Samstag, 22. April 2017

Nähwochenende und mehr

Was alles entsteht, wenn man dran bleiben kann -
An einem Wochenende und den Tagen danach.
Aus einem alten Sakko mit Erinnerungswert,  das noch tadellos bis auf 2 Mottenlöchern, leider nicht mehr weitergegeben werden konnte,  habe ich die Tasche gemacht.
Es hat allerdings viel Denk- und Knobelleistung gefordert.
Aus dem Rest gibt's dann noch einen Teddybär 🐻,  der muss aber noch warten.

2 Kissen aus Crazy-Reste-Streifen,  gefüllt mit Hirse und Zirbelholzspänen und aus dem letzten Rest ein Nadelkissen.

Kleines Reissverschlusstäschchen nach einer Inspiration von pattydo
und eine Schürze mit einer Muffinapplikation (wo ist das Foto hin verschwunden?)

1 Kommentar:

  1. Liebe Ulrike,
    ja, wenn man Zeit hat, bekommt man auch richtig viel genäht, das kann ich bestätigen! Schöne Sachen hast du gezaubert, die Täschchenform gefällt mir sehr, aber die Idee, aus einem Sakko einen Shopper zu nähen finde ich auch nicht verkehrt ;-) Liebe Grüße von Martina

    AntwortenLöschen